Astor Piazzolla - The American Clavé Recordings - New 3CD Released 06/05/2022

Astor Piazzolla - The American Clavé Recordings - New 3CD Released 06/05/2022

  • £32.99


Astor Piazzolla: The American Clavé Recordings (Remastered)
zum ersten Mal auf Vinyl und als CD-Box
Das Set zeigt die überarbeitete Edition dreier bahnbrechender Alben —
einschließlich Tango: Zero Hour, das Piazzolla als „die großartigste Platte, die ich in meinem ganzen Leben aufgenommen habe“, bezeichnete.


Nonesuch Records veröffentlicht eine dreiteilige LP- bzw. dreiteilige CD-Box mit Alben des großartigen argentinischen Komponisten, Bandleaders und Bandoneon-Spielers Astor Piazzolla — ursprünglich in den 1980ern vom Label American Clavé Records herausgebracht und vor mehr als zwei Jahrzehnten neu aufgelegt von Nonesuch. Die Sammelbox Astor Piazzolla: The American Clavé Recordings ist die erste Veröffentlichung, welche dieses bahnbrechende Trio von Alben — Tango: Zero Hour, La Camorra: The Solitude of Passionate Provocation sowie The Rough Dancer and the Cyclical Night (Tango Apasionado) — remastered im Set aufbietet. Und es ist das erste Mal, dass die Alben seit ihrer ersten Ausgabe bei American Clavé auf Vinyl erhältlich sind. Die Booklet-Texte enthalten originale und neue Anmerkungen von Kip Hanrahan, dem Produzenten des Albums und Gründer von American Clavé, ebenso wie einen tiefgründigen Essay vom Journalisten Fernando González. Er übersetzte und kommentierte Piazzollas Memoiren und schrieb die Begleithefttexte zu vier seiner Alben. Ursprünglich sollte die Box 2021 zu Piazzollas 100. Geburtstag erscheinen, nun beginnt mit der Neuveröffentlichung das zweite Jahrhundert von Piazzollas anhaltendem Einfluss.

González sagt in seiner Anmerkung von 2021: “Im Mai 1986 betrat Astor Piazzolla, der Schöpfer des „Tango Nuevo“, gemeinsam mit seinem Quintett das Studio in Manhattan, um Zero Hour aufzunehmen. Es sollte die erste von drei folgenreichen Einspielungen werden, die ihn schließlich in den USA etablieren und sein Ansehen in der ganzen Welt festigen würden.“

Obwohl Piazzolla als Stammvater des „Tango Nuevo“ bekannt war, sagt Hanrahan in seinem Vorwort: „Ich bin mir nicht sicher, ob Astor den Tango wirklich mochte oder ihn liebte oder hasste. Ich glaube, er liebte die Musik, mit der sein Vater die Familie umgab, als den Klang dessen, was sie in Argentinien zurückgelassen hatten ... Es war die akustische Identität, die sie unterschied von den italienischen und den jüdischen Familien, die um sie herum in der Lower East Side von New York lebten, wo Astor aufwuchs.“

“Wenn ich Astor lausche, höre ich nicht wirklich den Tango, der neu erfunden und gerettet wurde durch einen brillanten Komponisten, ich höre die Musik eines aufgewühlten, vielschichtigen, ruhelosen, geistvollen Mannes, der das Vokabular der Träume seines Vaters neu arrangiert.“

Astor Piazzollas Tango Nuevo, der klassische Formen und Jazzelemente in den traditionellen Tango einbindet, war bei seinem Erscheinen so umstritten, dass Piazzolla bei zahlreichen Anlässen sein Leben bedroht sah und ins Exil floh. Der traditionelle Tango, geboren in den Bordellen von Buenos Aires, sowie in New Orleans der Jazz seinen Anfang nahm, war von seinen Ursprüngen an über Jahrzehnte verfolgt worden. Piazzolla veränderte mit seinem innovativen Stil und dem Wunsch, den Tango zu legitimieren und ihn einem ernsthaften Musikpublikum nahezubringen, das Erscheinungsbild dieser Musik für immer.


We Also Recommend